Klasse führen – ein Workshop für Lehrkräfte

Was macht einen guten Lehrer aus? Die Liste der Anforderungen ist lang, wenn man sich im Internet umschaut – da kann man schon mal unter Druck geraten. Nicht zu vergessen, dass Lehrkräfte nicht nur Schüler/innen als Zielgruppe haben, sondern auch mit deren Eltern klarkommen müssen. Unserer Meinung nach ist es gefährlich, sich an dem Bild des “Super-Lehrers” zu orientieren und so ständig das Gefühl zu haben, nicht gut genug zu sein. Vergessen Sie Perfektion. Es geht ausschließlich um Ihre Persönlichkeit, um ihre individuellen Stärken und Ressourcen – kurz, um Ihre Einzigartigkeit.

Was macht Sie als Person aus? Wie spiegelt sich das in Ihrer Klasse? Wo liegen Ihre Stärken und wo dürfen Sie noch genauer hinschauen, um innerlich wie äußerlich stabiler zu werden? Pferde sind ein perfekter Spiegel, wenn es um diese Fragen geht, denn als Fluchttiere reagieren sie unmittelbar und immer ehrlich.

Wenn Sie sich wünschen, dass Schüler/innen Ihnen freiwillig und mit Freude folgen, dann ist dieser Workshop das Richtige für Sie. Er bietet Ihnen die außergewöhnliche Gelegenheit zu überprüfen, inwieweit Ihre innere Haltung und Ihre Außenwirkung übereinstimmen. Sie haben Raum zur Reflexion und können mit Ihrem vierbeinigen Co-Trainer neue Wege ausprobieren.

Erfahrungen mit Pferden oder reiterliche Fähigkeiten sind nicht notwendig, da wir ausschließlich vom Boden aus arbeiten.

Stimmen zum Workshop:

Begeistert hat mich, dass das Verhalten von mir und dem Tier übersetzt wurde und ich dadurch meine Persönlichkeit als führende Person bzw. Lehrkraft reflektieren konnte.

E., Referendarin an einer Gesamtschule

Der Kontakt mit den Pferden, ihre Persönlichkeit, ihre feine Wahrnehmung – das hat mich begeistert.

M., Jahrgangsstufenleiter an einer Gesamtschule

Ich war begeistert von der Arbeit mit den Pferden, den gut ausgewählten Aufgaben und besonders von den Gesprächen, die im Vorfeld und im Anschluss geführt wurden.

A., Lehrerin an einer Gesamtschule

Mich haben viele Dinge begeistert: die Offenheit und Ausstrahlung der Referentinnen, die Pferdepersönlichkeiten, die Reaktionen der Pferde auf die anderen Teilnehmer/innen und die Reitanlage mit ihren Möglichkeiten.

F., Lehrerin an einer Gesamtschule